Einige Tips, die uns dabei helfen können, in Zeiten von Corona, stabil zu bleiben

Gehe täglich für mindestens 20 Minuten in die Natur und nimm sie ganz bewusst wahr. Spür deinen Körper, während du gehst. Spür deinen Atem. Nimm wahr, wie die Luft riecht und die Pflanzen. Nimm wahr, was du siehst und was du hörst. Und vielleicht kannst du auch die Stille wahrnehmen, die hinter allem ist.

Am Abend tun uns die ganzen negativen Meldungen aus den Medien nicht gut. Informiere dich während des Tages, aber nicht vor dem Zubettgehen. Außerdem genügt es, wenn du einmal am Tag, die Nachrichten hörst, besonders dann, wenn dich diese ganze Situation eher runterzieht.

Vor dem Einschlafen, rufe dir einige Dinge ins Gedächtnis für die du dankbar bist. Und das dürfen ganz einfache Dinge sein, wie zum Beispiel die warme Decke,die auf dir liegt, die Sonne auf deiner Haut beim Spaziergang oder ähnliches. Fühle diese Dankbarkeit in deinem Herzen jeden Abend und schlaf in Dankbarkeit ein. Die Qualität deines Schlafes ist dadurch eine andere, als wenn du bis zum Schluss vor dem Fernseher sitzt oder einen Krimi liest.

Besonders jetzt ist es wichtig, sich gut zu ernähren, damit dein Immunsystem seine Aufgabe erledigen kann. Was eine gesunde Ernährung ist, wissen fast alle und deshalb werde ich hier nicht tiefer einsteigen. Iss nicht zu viel. Das belastet dein ganzes System unnötig.

Nutze die Kraft der Sonne. Geh immer wieder in die Sonne und nimm ihre Energie in dich auf. Stelle dir vor, wie ihre Wärme, ihre Kraft dich nährt und versorgt.

Wenn du magst, dann aktiviere jeden Tag deine Chakras, indem du dich einfach kurz auf jedes einzelne fokussierst. Du beginnst beim Wurzelchakra (rot), machst weiter beim Sakralchakra (orange), beim Solarplexus (gelb), beim Herzchakra (grün), beim Kehlchakra (hellblau), gehst weiter zum Stirnchakra (indigoblau) und zum Scheitelchakra (strahlend weiß).

Vielleicht machst du das gleich nach dem aufwachen, wenn du noch im Bett liegst. Richte dich jeden Morgen aus, auf deinen Tag. (Möge ich glücklich sein heute …)

Bemerke es rechtzeitig, wenn Angst in dir hochsteigt und dich dazu bringen will irrationale Dinge zu tun, wie Klopapier horten oder ähnliches. Wende dich deiner Angst zu, wie einem kleinen Kind, das du beruhigen musst, aber folge ihr nicht.

Ich wünsche dir eine gute Zeit und ganz viel Stille, um bei dir anzukommen!

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: