Die vier Säulen für Gesundheit

Damit Menschen gesund und leistungsfähig bleiben, bis ins hohe Alter gilt es einige Dinge zu beachten.

Zuallererst ist es wichtig sich ausgewogen zu ernähren. Das heißt genug zu trinken, am besten Wasser (warm oder kalt, je nach Jahreszeit und Vorliebe). Auch Tee bietet sich an. Allerdings nur als Ergänzung zu Wasser.

Außerdem sollte unsere Nahrung frisch zubereitet, biologisch sein und wenig Zucker und Weißmehl enthalten. Am besten ist es, wenn auf dem Speiseplan viel Gemüse, Salate und auch ein wenig Obst ist. Milchprodukte und Fleisch in kleinen Mengen sind in Ordnung. Empfehlenswert sind auch Hülsenfrüchte (Linsen, Bohnen und Kichererbsen), Buchweizen, Hirse, Kartoffeln, Quinoa.

Die zweite Säule ist die Bewegung. Unser Körper ist für Bewegung gemacht. Nur durch ausreichende Bewegung bleibt unser Körper gesund und schmerzfrei. Viele Heilungsprozesse werden durch gezielte Bewegung gefördert. Gewebe und Knochen werden elastischer und kräftiger, wenn wir uns genug bewegen. Und auch Herz und Kreislauf wollen regelmäßig gefordert werden, durch Ausdauertraining in Form von flotten Spaziergängen, Radfahren, Schwimmen oder Laufen und so weiter. Welchen Sport man wählt, bleibt jedem selbst überlassen. Nur Freude sollte es machen.

Nummer drei ist die Entspannung. Viele Menschen schaffen es kaum mehr richtig zu entspannen und damit meine ich nicht, vor dem Fernseher abzuhängen oder sich anderweitig abzulenken, sondern ein ganz bewusstes in die Ruhe, in die Stille gehen mit sich. Das funktioniert zu Beginn am besten mit einer geführten Entspannung. Alternativ kann man in die Achtsamkeit gehen während man eine einfache Tätigkeit ausübt und sich ganz entspannt nur auf dieses Tun ausrichtet mit all seinen Sinnen und all seiner Aufmerksamkeit. Das erfordert allerdings ein wenig Übung. Am Anfang kann es sehr viel Beharrlichkeit erfordern bei einer Sache zu bleiben.

Ruhe ist die Grundlage aller Aktivität.

Und die vierte Säule ist „inneres Aufräumen“. Das heißt, dass wir uns bewusst sind, was in uns vor sich geht. Welche Gedanken und welche Gefühle sind aktiv. Welche Gedanken belasten mich vielleicht und lösen unter Umständen „negative“ Gefühle aus. Stimmen diese Gedanken überhaupt“? An sein Denken kann man mit einem gewissen Forschergeist herangehen, so dass man sich im laufe des Tages immer wieder fragt: Was denke ich gerade und ist das wahr und hilfreich?

Unser Denken und unser Fühlen haben großen Einfluss auf unsere Gesundheit. Aus diesem Grund ist es so wichtig, sich ganz bewusst immer wieder, nach innen zu wenden. Es ist wichtig zu erkennen, dass Gedanken immer da sind, aber bei weitem, nicht immer stimmen. Gedanken kommen und gehen, Überzeugungen kommen und gehen.

Unser Innenleben ist grenzenlos. Wir können uns immer besser kennen und annehmen lernen, mit all unseren Schwächen und all unseren Stärken.

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: