Yin Yoga für Einsteiger 1

Yin Yoga wird zunehmend bekannter und beliebter. Meiner Ansicht nach ist Yin Yoga eine ganz wesentliche Ergänzung zur etwas kraftvolleren üblichen Yogapraxis und zu den meisten Sportarten.

Unser Körper braucht, sowohl die Stärkung der Muskeln, als auch die Dehnung, um kraftvoll und flexibel zu sein.

Wer sich mit Yin Yoga beschäftigt, kommt um das Thema „Faszien“ nicht herum. Bei den Faszien handelt es sich um ein faseriges Bindegewebe, das sich durch unseren ganzen Körper zieht. Faszien umhüllen jeden einzelnen Muskel, außerdem sämtliche Gelenke und Organe. Sie durchziehen unseren gesamten Körper, wie ein Netzwerk und sorgen im gesunden Zustand dafür, dass wir uns geschmeidig und reibungslos bewegen können.

Aufgrund von Verletzungen, zu wenig Bewegung, Fehl- und Schonhaltungen und auch als normale Alterserscheinung verkleben und verfilzen Faszien. Sie gleiten dann nicht mehr mühelos und geschmeidig aneinander vorbei, sondern reiben sich oder verhindern bestimmte Bewegungen ganz, weil sie verfilzt oder verklebt sind. Das kann zu Schmerzen und erheblichen Bewegungseinschränkungen führen.

Durch gezielte Techniken und eine davon ist Yin Yoga, ist es möglich, eventuelle Verklebungen oder Verfilzungen mit der Zeit wieder zu lockern oder ganz zu lösen.

In der traditionellen Yogapraxis werden die Muskeln gedehnt und gestärkt. Im YinYoga hingegen entspannt man die Muskulatur im gedehnten Bereich so gut wie möglich, dadurch kann sich das Fasziengewebe, das den Muskel umhüllt, in die Länge ziehen, denn auch der entspannte Muskel ist lang. Ein angespannter Muskel ist kurz und wir erreichen die Faszien nicht. Die gehaltenen Dehnungen, bei entspannter Muskulatur, führen zu einem Ziehen an den Faszien und dabei richtet sich die faserige Struktur der Faszien aus, Verklebungen lösen sich und Verfilzungen werden gelockert.

– Mit der Zeit wird der Körper beweglicher durch Yin Yoga

– Die Selbstheilung und das Immunsystem werden angeregt

– Manche Schmerzbereiche gehen in die Heilung

– Die Wirbelsäule wird flexibler und das sorgt für Vitalität

– Der Stoffwechsel wird angeregt

– Yin Yoga wirkt beruhigend auf das Nervensystem

– Möglicherweise zeigen sich auch im Körper gehaltene Emotionen in Form von, zum Beispiel, Trauer, Wut, Neid und so weiter.

Im Yin Yoga ist es überaus wichtig, ohne Leistungsdruck zu praktizieren. Die Dehnung sollte sehr sanft sein, das bedeutet, es ist unumgänglich, eine Haltung zu finden, die für deinen Körper passt. Vielleicht musst du dich ganz, ganz langsam an bestimmte Übungen herantasten, um ihre Wirkung zu spüren. Zu Hause hat man meist die Möglichkeit, mit unterschiedlichsten Decken, Kissen, Blöcken und so weiter, zu üben. Sei kreativ und erfinderisch beim Unterstützen deiner Position.

Hilfsmittel, wie Kissen, Decken, Blöcke sind auch dann vorteilhaft, wenn du relativ beweglich bist, weil du durch die Unterstützung der Hilfsmittel besser entspannen und loslassen kannst. Also fühle dich eingeladen alles an Unterstützung anzuwenden, das dir gut tut.

Und beobachte einfach, wie dein ganzes System auf Yin Yoga reagiert.

Die Yoga Einheit findest du wie immer unter Videos oder auf YouTube.

Viel Freude beim üben!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: